Zum Inhalt springen

Rezept: Blätterteigkuchen #swetxmas

Diesen Monat habe ich mehr gebacken, als das ganze Jahr über. Wohoo, ich habe wieder ein Rezept für dich und heute handelt es sich um ein Blätterteigkuchen. Ich liebe es neue Rezepte auszuprobieren, deshalb habe ich mich auch an den Kuchen gewagt. Man könnte meinen, dass man nach meinen Postings erstmal vier Stunden Sport treiben sollte, danach könnte man dann bei dieser süßen Versuchung auch mal schwach werden. Mensch, ich spüre langsam, wie mein Foodbaby wächst.

Diesen Kuchen kann man schnell und einfach zubereiten und auch noch so lecker Servieren. Übrigens zum Tee schmeckt er besonders gut. Probiere es aus und hinterlasse mir einen Kommentar, ob er dir geschmeckt hat.

Was braucht man für dieses sweet heaven?

  • 1 Packung Blätterteig
  • 300g Preiselbeerkompott
  • 20 g Vanillepuddingpulver
  • Mehrere Tropfen Vanillearoma
  • 2 Eidotter
  • 250 ml Milch (alternativ auch Pflanzenmilch wie Hafer-, Soja-, Mandelmilch usw. am besten ungesüßt)
  • Haselnüsse

Wie bereitet man diesen leckeren Kuchen vor?

1.Blätterteig ausrollen und mit dem Backpapier in die Kuchenform reinlegen und eindrücken. Damit eine Art Körbchen entsteht. Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

2. 50ml Milch, Eidotter und Vanillepuddingpulver in eine Schüssel geben und alles gut zu einer homogenen Maße verühren.

3. 200 ml Milch, Zimt (war spontan) und Vanillearoma in einen Topf geben und aufkochen lassen. Anschließend die Vanillepuddingmischung dazugeben unter unter rühren die Masse langsam kochen. Anschließend die Masse vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Die Preiselbeeren und Haselnüsse dann unterheben und alles gut verrühren.

4. Wow, sieht irgendwie aus wie eine Gehirnmasse und ist passender zu Halloween, aber hier zählt der Geschmack und es schmeckt sehr Weihnachtlich. Die Masse dann in das eingedrückte Körbchen geben und bei 200°C ca. 35 Minuten goldbraun backen. Wenn Teig übrig geblieben ist, dann könnt ihr beliebige Formen daraus machen und auf den Kuchen legen.

5. Bereite dir deinen Lieblingstee zu und serviere diesen Kuchen mit Vanillesauce und vor allem aber genieße diese süße Versuchung.

Übrigens habe ich die Inspiration von dem Rezeptheft Tante Fanny bekommen. Ich habe einiges durchgelesen und habe das Rezept für gut befunden. Anschließend habe ich ihn auf meine Bedürfnisse angepasst.

Guten Appetit und ich hoffe, du probiert es aus!

Weihnachtsfrage: Passen, deiner Meinung nach, Preiselbeeren gut zu der Weihnachtszeit? Ja, Nein? Warum?

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.