Zum Inhalt springen

Nikolaus – #swetxmas

Hast du denn schon deine Schuhe geputzt und warst auch sehr brav dieses Jahr? Das ist äußerst wichtig, denn wenn die Sachen nicht erfüllt sind, dann kommt auch St. Nikolaus nicht.
Das musste ich mir als Kind von meiner Mama sehr oft anhören und deswegen waren alle meine Schuhe blitzblank und ich habe dem Nikolaus *ähem* Mama meine Liste erstellt und zwar habe ich aufgeschrieben was ich alles positives gemacht habe und natürlich negatives. Das war unsere kleine Tradition, die übrigens auch bei meinen Schwestern fortgeführt wird.

Im heutigen Post mag ich euch etwas über mein erstes Nikolaus in Deutschland erzählen und ein Last Minute Geschenk werde ich auch zeigen.

Mein erster Nikolaus war 2001 in einem Aussiedlerheim (z.B. Heim für Russlanddeutsche, die wieder zurückgekehrt sind.) in Peitz. Vorher wussten wir nichts von dem Feiertag und haben auch noch missverstanden, dass dieser am 7. Dezember ist und nicht am 6. Dezember. Das heißt die nächsten 5 Jahre habe ich ein Tag später meine Kleinigkeiten bekommen.
Irgendwie fing bei mir auch ab Nikolaus die zauberhafte Vorweihnachtszeit an und es war für mich unglaublich schön eine neue Tradition zu haben.
In Russland haben wir kein Nikolaustag, bzw. es wurde eben nicht so gefeiert , wie hier in Deutschland.

Also habe ich mich an die Arbeit gesetzt. Ich war damals 7 Jahre alt und habe meine Stiefelchen geputzt. Sie waren so sauber, das gab es dann nur ein mal im Jahr und zwar zu diesem schönen Tag. Meine Liste schrieb ich ihm auf Russisch, da ich zu dem Zeitpunkt kein deutsch konnte und legte ihm nahe, dass ich bald die Sprache erlerne und ihm die Briefe auf deutsch schreiben werde. Ich steckte den Brief in mein Stiefel und legte mich schlafen.
In der Nacht vom 6. Dezember auf den 7. Dezember kam der Nikolaus vorbei und brachte mir diese Kleinigkeit mit, die ich lange in meinem Besitz hatte. Es war ein Spielzeughandy mit richtig leckeren Süßigkeiten drin. Lange habe ich damit gespielt und es war etwas besonderes für mich. Seit dem haben wir diese Tradition übernommen und halten sie bis heute fest.

Diese Geschichte gehört für mich zu den schönsten Erinnerungen und ich erinnere mich wirklich sehr gern daran und erzähle es auch super gern. Deswegen wollte ich das auch mal mit dir teilen und dich anregen zu erinnern, was deine schönste Erinnerung ist, die du als Kind hattest. Erzähle es mir in den Kommentaren. Ich bin gespannt.

Versuchen wir uns jetzt in meine Lage zu versetzen und in dieser Lage stecken viele Menschen. Man hat jemandem vergessen ein Nikolausgeschenk zu besorgen, sei es das eigene Kind oder der eigene Partner. Mein Liebster und ich haben auch die Tradition, dass wir für uns gegenseitig den Nikolaus spielen und etwas Kleines in die geputzten Schuhe reinstecken. Wenn du aber nicht weißt, was du gerne schenken magst. Ich habe etwas für dich. Ein Schlitten aus Süßigkeiten. Meines wirkt vielleicht etwas lieblos, aber trotz allem stecken da viele Gedanken mit drin und die Kleinigkeiten wurden mit Liebe ausgesucht.

Was brauchst du dafür?

  • Zuckerstangen
  • Schere
  • Klebeband
  • beliebige Süßigkeiten ( in meinem Falle diese süße Browniepfanne und die Schokoladentafel)

Das Einfache an der Sache ist, dass du die Zuckerstangen an die Schokolade anklebst und die Pfanne dadrauf klebst. Das ist alles und ich hoffe, dass er sich freut.
Er muss nur einen Brief schreiben und seine Schuhe putzen, dann wird die Tradition weitergeführt.

Ich wünsche dir heute einen schönen Nikolaustag und ich hoffe deine Stiefel wurden ordentlich gefüllt mit tollen Sachen.

Weihnachtsfrage: Welche Traditionen hast du in der Weihnachtszeit?

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.