Zum Inhalt springen

Meine Änderung in zwei Jahren

Das Jahr fing doch so gut an, bis mich die Grippe komplett angegriffen hat und ich 1 ½ Wochen zu Hause bleiben musste. Da ich komplett schwach war, lag ich im Bett und ließ meine Gedanken schweifen und dachte über mein Ich vor zwei Jahren nach. Dabei fiel mir ein Look ein, den ich quasi recreated habe. Es hat sich echt vieles verändert in den zwei Jahren und das mag ich in meinem Post Revue passieren. Zu dem Post gibt es noch ein Make-Up Look, es ist eine Art get ready with me in Bloggerform? Mensch solche get ready with me Videos finde ich so gut, allerdings ist es beim bloggen echt schwer oder?

*unbezahlte Dauerwerbesendung, wegen Verlinkung

Der Look

2017 entdeckte ich meine kleine Leidenschaft in Make-up. Ich mochte es schon immer mich zu schminken, doch ich fand, dass ich es nicht gut konnte. Vor zwei Jahren habe ich, auf gut deutsch, auf alles geschissen und habe angefangen Looks zu schminken. Ich kann dir sagen, dass ich kein Profi bin, denn ich hatte keine Ausbildung zum Make-Up Artist, aber ich mag meine Looks und meistens ist es auch eher Geschmackssache. Außerdem hatte ich auch nicht so gut pigmentierte Lidschatten, deshalb musste ich vierfach aufbauen. Durch die Lidschattenpaletten von Makeup Revolution habe ich echt viel gelernt.

Zu diesem Post wollte ich diesen Look recreaten. Endlich habe ich einen blauen Lidschatten, mit dem ich schön arbeiten kann. Da ich mich in Make-up so vertieft habe, habe ich mittlerweile Produkte, die meine Haut verträgt und gut zu meinen blauen Augen passen.

Die Augen

Für diesen Look habe ich die Makeup Obsession Palette verwendet. Diese Linie gibt es in Groß Britanien und bei kosmetik4less kannst du eine eigene Lidschattenpalette erstellen. Egal ob online oder in Hamburg vor Ort. Natürlich ist es vor Ort viel spannender, da man die Farben swatchen kann und besser inspizieren kann. Meine habe ich vor Ort auchnzusammengestellt und es machte mich so glücklich.

Ich habe gleich zu Anfang, nach dem ich mein Gesicht fertig hatte, die Farbe E101 Burnt auf das Lid aufgetragen und ein wenig verblendet. Der Lidschattenprimer war übrigens nicht gesettet, da kommt mehr Pigment zum Vorschein. Mit der Farbe E146 Cinnamon habe ich dann die Ränder von Burnt verblendet und das wars mit dem Lid.

Für das untere Lid habe ich das schöne Blau in Farbe E145 Azure genommen und verblendet. Es ist ein tiefes Blau und ich mag das echt gern. Als nächstes habe ich einen Lidstrich gezogen und mit einem weißen Kajal die Augen optisch vergrößert, in dem ich diesen auf die Wasserlinie auftrug.

Für den Innenwinkel und den Augenbrauenbogen und generell als Highlight habe ich den Highlighter von Makeup Obsession in Farbe H104 Moon benutzt.

Die Lippen

Für die Lippen habe ich den Lippenstift von Manhattan benutzt, die Farbe dazu war 470 Oh, so orange! Ehrlich gesagt, weiß ich echt nicht, ob es die Farbe noch gibt bzw. die Lippenstifte. Du kannst ja bei DM gern nachschauen oder bei Rossmann. Die Farbe ist echt der Hammer, allerdings weiß ich wieder, warum ich ihn nie auftrage. Es ist halt keine richtige Alltagsfarbe, denn sie ist knallig und was mich am meisten stört: Es ist ein Sheer Lippenstift. Es schmilzt komischerweise und hält null auf den Lippen und wenn du Glück hast, dann verschmierst du noch dein ganzes Gesicht.

Für Looks und Fotos ist er aber mega schön und ich liebe einfach so knallige Farben auf den Lippen, aber im Alltag möchte ich nichts verschmiert haben.

Et voila – der fertige Look. Natürlich habe ich mich auch optisch verändert, denn ich laufe nicht mehr wie Pumuckl durch die Straßen. Mittlerweile ist mein Rot ganz raus gewachsen und meine Naturhaarfarbe kann man gut sehen. Welche Farbe habe ich eigentlich? Einige sagen rotblond und andere sagen wiederrum braun, was meinst du?

Meine Augenbrauen waren vor zwei Jahren schrecklich. Doch man erkennt einen Unterschied und so einige Veränderungen. Vor zwei Jahren, es fühlt sich an, als wäre es ein halbes Jahrhundert her, da hatte ich lange und rote Haare und ich stand dazu. Ich wollte schon als Kind rote Haare haben. Meine Oma hatte nämlich schöne rote Haare von Natur aus und so wollte ich auch aussehen. Jetzt habe ich meine Naturhaarfarbe wieder, weil ich zu faul war jedesmal neues Henna zu kaufen und nachzufärben. Übrigens meine Haare sind nicht mehr so lang wie früher – die werden es aber wahrscheinlich wieder sein, denn ich vermisse meine langen Haare wieder. Wie gesagt, meine Augenbrauen habe ich früher echt schlimm geschminkt, es gab einfach keine Besserung. Ach Mensch, ich wünsche mir so gern Augenbrauen, die definiert und in Form sind. Der Gott hat mich leider nicht mit perfekten Augenbrauen gesegnet. Fun fact – vor zwei Jahren hatte ich mit meiner Makeup Revolution Palette so gekämpft, da das Blau einfach schlecht pigmentiert war und deshalb das Ganze unordentlich aussah.

Was hat sich geändert?

Vor zwei Jahren habe ich übrigens in Potsdam gewohnt. Ich hatte eine gemütliche 1,5 Zimmer Wohnung in der Innenstadt und war Studentin. Es wurde mir klar, dass ich meinen Studiengang nicht weiter studieren wollte und sah mich nach anderen Unis um. Nach den vielen Absagen hatte ich aber soviel Angst und wusste nicht mehr wohin mit mir. Ich hatte wirklich schlimme Zukunftsängste. Mittlerweile hat sich richtig viel geändert. Ich wohne wieder in Berlin und mache eine Ausbildung. Meine Wohnung ist um 0,5 Zimmer geschrumpft jedoch ist sie sehr gemütlich. Bald wird sie noch gemütlicher, da es bald einen weiteren Lieblingsbewohner geben wird. Ich habe meinen Selbstzweifel unter Kontrolle. Das Leben ist zu kurz dafür an Sachen hängen zu bleiben und vor allem auch an sich selbst zu zweifeln. Vielleicht ist man für die Anderen nicht perfekt, aber du bist derjenige der dein Leben auf die Beine stellt und deswegen solltest du auch auf dein Herz hören. Ich habe es endlich gelernt und mache vieles, was mir am Besten erscheint. Außerdem liebe ich Potsdam nach wie vor, ich fahre auch sehr gern dahin, aber Berlin bleibt mir immer noch am liebsten.

Jetzt werde ich 25 und habe die Hälfte von meinen zwanziger geschafft. Jetzt sehe ich die Dinge aus einer ganz anderen Sicht und ich bin bereit für neue Abenteuer. Wenn mich mal böse Gedanken wieder auffinden sollten, dann schreibe ich diese in mein Bullet Journal, den ich eher wie ein Tagebuch halte. Es hilft mir dabei loszulassen, denn diese Gedanken bleiben in dem Journal und kommen nicht mehr hoch. Aber jetzt mal ehrlich, ich bin nicht dafür geschaffen so deepe Posts zu schreiben. Ich finde eben, dass ich mich in den zwei Jahren echt geändert habe und das wollte ich dir damit sagen. Selbst meine Make-up Techniken haben sich in den zwei Jahren dreißig mal geändert.

Heutzutage ist es echt schwierig für etwas zu kämpfen, denn viele leiden an Zukunftsangst und Selbstzweifel. Der Druck der Gesellschaft ist heute auch gar nicht auszuhalten, aber ich wünsche mir ganz stark, dass alle diese Selbstzweifel bekämpfen und jeder sich ein schönes Leben aufbauen kann.

Ein Vorsatz für 2019 habe ich doch noch und zwar sehr viel zu lachen. Es ist echt die beste Medizin, die die Stimmung weitaus hochhebt. Wie ist es mir dir? Wie gehst du mit dem Druck der Gesellschaft um? Hat sich bei dir viel geändert in den zwei Jahren?

Ein Kommentar

  1. Ich weiß gar nicht, ob ich mich optisch so sehr in den letzten zwei Jahren verändert habe, innerlich auf jeden Fall um einiges 🙂
    Liebe Grüße, Mona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.