Zum Inhalt springen

Mein erster Fotowalk – #Schoenemorgenwalk

Social Media verbindet. Wenn ich Fotos machen wollte, war ich meistens alleine unterwegs, da ich nur eine einzige Freundin habe, die fotografiert. Aus zeitlichen Gründen schaffen wir es nicht immer zusammen Fotos zu machen.

In Instagram habe ich dann die Ankündigung von #schoenemorgenwalk entdeckt und mich angemeldet. Seit diesem Walk bin ich unter Anderem auch bei Nabendwalk unterwegs. Die Organisation ist Spitze und man lernt so tolle Fotografen kennen, mit den man sich austauschen kann.
In meinem heutigen Post möchte ich aber erst von meinem ersten Photowalk erzählen.

*Werbung, wegen Verlinkung.

Nach dem ich zugesagt habe, kam dann der 20. Oktober. Mein Wecker klingelte so um 4.20 Uhr und die Nacht habe ich eh kaum geschlafen. Ich habe aber generell Probleme mit meinem Schlaf. Schnell schaute ich nochmal nach der Bahn und musste leider feststellen, dass nichts Richtung Potsdam fuhr und es waren noch überall Baustellen. Ich nahm trotzdem meinen gepackten Rucksack und mein Freund brachte mich nach Ostkreuz.
Gottseidank hat die Deutsche Bahn aber trotzdem einen Umweg geschafft und ich bekam meine Bahn und kam auf die Sekunde pünktlich.
Warum es Probleme auf dem Weg gab? Nun ja, es stand ein brennender Zug auf den Gleisen und der Photowalk fand in dem wunderschönen Potsdam statt. Wie gesagt, meine Regio musste die Stelle umfahren und deswegen klappte alles.
Ich war etwas aufgeregt, denn ich war komplett alleine und wusste manchmal nicht, wie ich die Anderen ansprechen sollte.
Die Route wurde von einem tollen Fotografen Steven (potsdamagram) erstellt und Matthias (mulinarius), der übrigens unglaublich schöne Fotos macht, hat den ganzen Walk echt super organisiert.
Unser erster Stopp war der schöne Sonnenaufgang am alten Markt bei der St. Nikolai Kirche.

Nikon D5300 | Nikkor 50mm f1.8 | 1/100s | f1.8 | ISO 400
Nikon D5300 | Nikkor 50mm f1.8 | 1/125s | f1.8 | ISO 400
Nikon D5300 | Nikkor 50mm f1.8 | 1/125s | f1.8 | ISO 160

Der Nächste Stopp der Route war dann das Holländische Viertel. Dort standen wir bei der schönen Tür, die geschmückt war mit Efeu. Sie erstrahlte in dem schönsten Herbstton.
Dort habe ich die liebe Nadine (potsdamomente) kennengelernt. Unglaublich tolle Fotografin und ich fand es sehr cool, dass sie eine Lichterkette dabei hatte.

Nikon D5300 | Nikkor 50mm f1.8 | 1/100s | f1.8 | ISO 100

Als Nächstes machten wir uns auf dem Weg zum Park Sanssouci und da schwelgte ich etwas in Erinnerungen. Da ich an der Uni Potsdam studierte, war ich immer am Neuen Palais und dementsprechend auch sehr oft im Park Sanssouci. Es ist ein wunderschöner Park!
Dort gab es Schwäne, die sich auf Kekse gefreut haben. So entstanden, durch die Zusammenarbeit der Fotografen, echt schöne Fotos.

Nikon D5300 | Nikkor 50mm f1.8 | 1/640s | f1.8 | ISO 100
Nikon D5300 | Nikkor 50mm f1.8 | 1/640s | f1.8 | ISO 100
Nikon D5300 | Nikkor 50mm f1.8 | 1/800s | f1.8 | ISO 100
Nikon D5300 | Nikkor 50mm f1.8 | 1/800s | f1.8 | ISO 100

Anschließend waren wir bei der Friedenskirche. Unglaublich schönes Bauwerk. Für ein Foto, was für mich mehrere Versuche gedauert hat, wäre ich fast ins Wasser gefallen. Aber Hey! Das Wetter war an dem Tag so traumhaft, da kann man nicht meckern. Dort war auch eine dicke Spinne, die natürlich für Andere faszinierend war. Ich habe das Weite gesucht, da Spinnen und ich nie richtige Freunde werden konnten. Außerdem habe ich auf dem Weg zur Friedenskirche die schöne Steffi (augenbl.icke) kennengelernt und ich finde ihre Fotos so wunderschön. Ich bin begeistert. Die Gespräche waren auch sehr angenehm .

Nikon D5300 | Nikkor 50mm f1.8 | 1/1000s | f1.8 | ISO 100
Nikon D5300 | Nikkor 50mm f1.8 | 1/1000s | f1.8 | ISO 100
Nikon D5300 | Nikkor 50mm f1.8 | 1/1000s | f1.8 | ISO 100

So fand die Route auch ein Ende und wir gingen wieder zurück Richtung Hauptbahnhof. Auf dem Weg habe ich die talentierte Nadine (urbanberlin) kennengelernt und es war wirklich cool. Ihre Fotos haben so schöne Perspektiven. Sie ist ein unglaublich cooler Fotograf, Außerdem habe ich auch die liebe Nini (ninibln) kennengelernt. Sie konnte meinen Namen so gut aussprechen. Ihre Fotos sind auch der Hammer und auch hier bin ich echt begeistert. Außerdem habe ich sie auch nicht am Ende, sondern eigentlich ganz am Anfang schon angesprochen. 😀
Es waren aber alle unglaublich tolle Fotografen und der ganze Walk hat unglaublich viel Spaß gemacht. Ich war dann so ziemlich müde und habe dann zu Hause den Schlaf nachgeholt. Ob sich das frühe Aufstehen gelohnt hat? Absolut. Würde ich das nochmal machen? Auf jeden Fall. Ich freue mich auf die nächsten Walks.
Ich würde dir ans Herz legen alle verlinkten Accounts anzuschauen!

Weihnachtsfrage: Würdest du bei so einem Walk mitmachen? Ja? Nein? Warum?

5 Kommentare

  1. Wow Sweta, ich bin begeistert von deinen Fotos aus diesem Walk! 🙂

    Ich würde bei Walks in größeren, für mich interessante Städten auf jeden Fall teilnehmen wobei ich auch gerne alleine mit der Kamera unterwegs bin.

    Liebe Grüße
    Vanessa

    • Dann wartet Berlin auf dich. ♥
      Alleine unterwegs sein ist auch super, dann muss keiner auf mich warten und ich kann mir sehr viel Zeit nehmen! :’)

      Liebste Grüße ♥

  2. Nadine urbanberlin Nadine urbanberlin

    Ein sehr schöner Beitrag meine Liebe 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.