Zum Inhalt springen

Industar 50-2, 50mm f3.5

Bei mir ist etwas ganz Besonderes in mein Fotoequipment eingezogen. Heute werde ich dir eine Geschichte erzählen, wie ich eigentlich auch zur Liebe für Vintage Objektive kam. Dazu muss ich sagen, dass das ganz schnell geht, wenn man sich damit immer mehr beschäftigt. Es ist übrigens ein weiteres Vintage Objektiv geworden welches über Ebay in mein Körbchen wanderte und eine große Reise durch Osteuropa unternahm.

Fangen wir jedoch etwas früher an. Vor vier bis fünf Jahren bin ich mal auf eine russische Seite gekommen, in der russische Fotografen mit Vintage Objektiven fotografiert haben. Ich fand es äußerst interessant und habe mich mit dem Bereich ein wenig mehr beschäftigt. Das Objektiv Helios 44-m hat mich mit seinem wirbelnden Bokeh besonders überzeugt und ich habe viele Fotos damit aufgenommen. Als zweites zog bei mir ein Teleobjektiv Auto Revuenon Zoom 75 – 205mm ein und ich habe wirklich viele Fotos damit gemacht. Irgendwann verschwand allerdings das Interesse und durch meine Sehstärke, die immer schlechter wurde. Wobei dieser Bereich nicht nur wegen den Kosten verlockend ist, sondern auch super für das Erlernen der Fotografie ist.

Canon 1100D | Helios 44-m | 1/100s | f2 | ISO 100

Mitte Juli hat meine Lieblingsfotografin Irene Rudnyk ein Video hochgeladen, wo sie zusammen mit einem französischen Fotografen Mathieu Stern ein Model fotografiert haben und zwar mit Vintage Objektiven. Mathieu Stern fotografiert mit einer Systemkamera aus der Sony Alpha 7 Reihe , nutzt allerdings Vintage Objektive. Er ist darauf spezialisiert und seine Videos sind so gut, dass ich sogar ein Museumsfeeling hatte. Ich schau bis heute super gern seine Videos, weil sie nicht so lang sind, aber eine gewisse Portion an Informationen haben. Die ich übrigens sehr gut verdauen konnte.

In dem Video, welches bei Irene Rudnyk zu sehen ist, hat sie verschiedene Objektive ausprobiert und darunter befand sich mein zukünftiges Objektiv. Es hat nämlich nur darauf gewartet mein Interesse zu wecken. Dieses Objektiv ist als Pancake Objektiv bekannt oder auch als Industar 50-2, 50mm f3.5. Dieses niedliche Objektiv ist ziemlich stark und bereitet jedem Fotografen eine Freude. Es kommt von der Marke Zenit und wurde in den 60ern hergestellt. Das Pancake Objektiv ist auch für das wirbelnde Bokeh bekannt und die Ergebnisse haben sich sehen lassen. Schließlich habe ich es direkt ausprobiert, als es von seiner Reise aus Ukraine zu mir gefunden hat.

Nikon D5300 und Industar 50-2 f3.5

Diesen kleinen Pancake habe ich nämlich auf Ebay gefunden für 19€ von einem Ukrainischen Shop, welche sich eben auf Vintage Objektive spezialisiert hat. Der Versand hat zwar etwas länger gedauert, aber die Freude war dementsprechend umso größer. Als der Postbote mir das süße Objektiv endlich brachte, bin ich am nächsten Tag los gedüst und schöne Aufnahmen bei der goldenen Stunde gemacht. Eine Woche später habe ich wieder damit fotografiert. Schließlich fand ich wieder mein Interesse an Vintage Objektiven und nun habe ich Ideen, welche ich für diesen Blog umsetzen werde.

Nikon 5300 | Industar 50-2 50mm | 1/80s | f3.5 | ISO 160
NikonD5300 | Industar 50-2 50mm | 1/800s | f3.5 | ISO 100

Meine Freunde waren interessiert und ich habe viele Ergebnisse, die ich dir gerne zeigen möchte. Du siehst die aber schon zwischen den Texten. Für die Fotos standen mir die Kameras Nikon D5300 und Nikon D90 zur Seite. Wobei ich noch einige Portraits mit der D90 und dem Objektiv machen möchte. Dieses Objektiv ist übrigens komplett manuell einstellbar, das heißt Kamera auf Sehstärke einstellen und man fokussiert dann selbst. Außerdem ist das Objektiv auch sehr praktisch in dem Sinne, weil es eben so klein ist und die Kamera wirklich in jede Tasche passt. Natürlich trage ich meine Kameras auch in meinem Kamerarucksack, aber manchmal müssen die Kameras auch mal in den Rucksack, damit ich auch wirklich keine der schönen Momente verpasse.

Nikon D5300 | Industar 50-2 50mm | 1/80s | f3.5 | ISO 100
Nikon D5300 | Industar 50-2 50mm | 1/80s | f3.5 | ISO 100

Für meine Ergebnisse haben sich zwei der schönsten Freundinnen bereitgestellt. Katja und Aljona. Beide sehen so unglaublich schön aus und es sind so schöne Fotos entstanden. Um in der goldenen Stunde zu fotografieren, habe ich die nötige Einstellung gehabt, die du übrigens unter jedem Bild sehen kannst. Manchmal waren die Bilder so schön, dass sie nur eine minimale Bearbeitung mit Affinity und Lightroom brauchten.

Wie findest du eigentlich die Vintage Objektive? Soll ich einen Post verfassen, wie man an die Objektive kommt?

Meine Begeisterung ist wieder viel zu groß für Vintage Objektive und ich bin bereit, mich in neue Projekte mit Vintage Kameras und Objektiven zu stürzen. Stay tuned.

2 Kommentare

  1. Das sieht ja wirklich toll aus! Muss mich wohl auch mehr mit Vintage Objektiven auseinandersetzen. Deine Fotos sind super gelungen und wie du sagtest, das Bokeh ist wirklich schöner!

    Liebe Grüße, Franzi
    von http://www.smellslikefashion.de

    • Vielen Dank. Vintage Objektive sind echt interessant.

      Liebe Grüße ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.