My week #10

Meine Woche: Meine Woche war diesmal okay, da ich ein großartiges Fotoshooting hatte und mit einer anderen Freundin unterwegs war. Es gab viel zu erzählen und auch viel zu lachen. Jetzt bin ich wieder in Potsdam und gucke so langsam, was ich für Montenegro mitnehmen kann, denn nächste Woche geht es in den Urlaub.

Gesehen/Gehört: Luther eine neue Serie mit Idris Elba (ich liebe diesen Schauspieler einfach). Er spielt einen ausgezeichneten Detektiv, der den Mördern auf der Spur ist. Außerdem habe ich das Buch Emotionale Porträtfotografie von Nina Schnitzenbaumer gelesen. Es ist wirklich ein ausgezeichnetes Buch und ich konnte einige Tipps mitnehmen.

Gedanken: Endlich sagte der Winter Adieu und verließ Deutschland. Der Frühling kam geschwind, nahm den Heuschnupfen mit, aber auch die wundervolle warme Zeit. Sehnsüchtig wartete ich mit einer Packung Taschentücher auf die warmen Sonnenstrahlen, die mein Gesicht kitzelten und dann begrüßte ich diese mit einem Nieser. Die Birken und Erlen sind wohl wieder dabei ihre Fortpflanzung zu verteilen, die meiner Nase gar nicht gut tun. Nasenspray und Augentropfen liegen jedes mal in meiner Tasche bereit, wenn ich rausgehe. Anscheinend ist es tatsächlich besser, wenn ich einfach bei Regen rausgehe, denn da gibt es keine umherfliegenden Baumbabys, die wortwörtlich meinem Körper schädigen. Mit diesen Worten wollte ich nur sagen, dass endlich der Frühling da ist und alle sollten rausgehen und das Wetter genießen, auch wenn man Allergiker ist.

Weiterlesen

My week #9

Meine Woche: Die Woche verbrachte ich damit, meine Geburtstagsgutscheine einzulösen und die Zeit mit meiner Familie zu verbringen. Leute, was habe ich Berlin vermisst. Immer wieder merke ich, dass diese Stadt eine ewige Liebe ist und ich bereue schon etwas, dass ich in Potsdam eingezogen bin.

New in: Durch all die Gutscheine habe ich ein super Pflegeset für das Gesicht gekauft und ein wundervollen Body.

Gesehen/Gehört: Ich habe mal die ganzen russischen Medien angeguckt und bin sehr schockiert, wie es dort zugeht. Blue whale und Diana Shurigina sind beide Themen, wo man sich einen Mega Facepalm verpassen möchte, aber dazu mehr in meinen Gedanken.

Gedanken: Wenn man sich schon das deutsche Assi-Tv anschaut, so verpasst man sich einen einfachen Facepalm. Man regt sich über das Verhalten auf, weil sich die Schauspieler wie die letzten Idioten aufführen. Ich dachte, dass das russische Fernsehen etwas anders zu bieten hat (abgesehen von Dom 2), denn in der Kindheit habe ich öfters Sendungen gesehen, die eher gefördert haben. Es gab mal eine Sendung, in der der Moderator die ganze Welt bereist hat, um die verschiedenen Kulturen der Länder zu zeigen. Ich habe diese Sendung geliebt, da man das Gefühl hatte, als würde man mit reisen und alles selbst erleben. Was ist denn jetzt passiert? Anscheinend haben die Russen das Assi Konzept bei sich aufgenommen. Ich habe wieder mal das russische Fernsehen angeschaut und war schockiert über die Themen. Die eine Sendung macht ein Mädchen berühmt, die durch Alkoholeinfluss mit einem Jungen geschlafen hat und nun sitzt er für acht Jahre in Haft unter strengen Bedingungen wegen einer Vergewaltigung. Ein paar Tage nach ihrer sogenannten Vergewaltigung, stellt das Mädchen namens Diana Shurigina ein Video, in dem sie völlig betrunken ihre ganzen Reize zeigt. Der Knaller ist ja, dass das arme “vergewaltigte” Mädchen nun hochgepusht wurde und zu erfolgreichen Youtubern gehört. Sie sieht es als ein glücklichen Zufall an. Verhält sich so ein Opfer einer Vergewaltigung? Klingelt da was? So was verherrlicht also das russische Fernsehen und mir ist es peinlich, dass nun kleine Mädchen diese Diana Shurigina schon fast als Göttin ansehen und ihr alles von den Lippen lesen und der arme Junge? Er sieht den Fehler tatsächlich ein mit ihr geschlafen zu haben, aber nach so einer Haft hat er leider keine Zukunft mehr, denn Vergewaltiger werden im Gefängnis nicht gerade gut behandelt und meistens endet es sogar mit Selbstmord oder seine Psyche geht einfach kaputt und er wird kein normaler Mensch mehr sein.
Die andere Sendung hat ein Diskussionspodium, Frauen und Männer diskutieren über das aktuelle Thema und dieses Thema hat mir die Augen geöffnet, aber auch sehr schockiert. Es handelte sich um den derzeitigen Social-Media Trend, was in Russland und in ehemaligen Sowjetstaaten herumgeht. Es ist ein Spiel namens Blue whale, welches mit Selbstmord endet. Die Administratoren suchen sich gezielt Jugendliche von 12-16 Jahren aus, die dieses Spiel freiwillig spielen wollen. Es passiert aus reinem Interesse oder sie befinden sich eben in der depressiven Pubertätsphase. Das Spiel hat 50 Aufgaben unter anderem werden diese um 4.20 Uhr morgens ausgeführt, das heißt ein Administrator (der wahrscheinlich sogar ein Klassenkamerad ist) bestimmt über das Leben des Spielers. Irgendwann wird in den Aufgaben das Todesdatum vermittelt und das Kind muss an dem Tag sich vom Dach werfen oder vorm Zug springen. Mittlerweile gibt es schon über 130 Todesopfer. Wie traurig ist das bitteschön, dass Einige die den naiven Verstand der Kinder ausnutzen und sie in den Tod führen? Was ist bitte mit der Welt passiert? Wo früher mal Sendungen über Reisen gab, wird nun diskutiert, wie man Kinder vor so einem Spiel retten soll oder sie hypen ein Mädchen, was sich in die Opferrolle gut eingelebt hat. Die Medien sind einfach traurig, es gibt nichts mehr zu gucken, egal in welchem Land. Was denkt ihr darüber?

Weiterlesen

#internationalwomensday

Was macht man an einem wunderschönen 8. März, in dem alle Frauen eine kleine Aufmerksamkeit bekommen? Natürlich, man fährt nach Polen und verbringt den schönen Tag in Slobice. Es ist eine wunderschöne Stadt an der Grenze von Deutschland und man kann dort echt wunderbar Essen gehen und auch shoppen. Habt ihr schon gewusst, dass das Polnische Rossmann viel bessere und interessantere Schminke hat? Ich wusste nicht, wo ich anfangen sollte, doch ich weiß, dass ich wieder komme und Bourjois leerräume.

Weiterlesen

Meine kleine Geschichte

Montag ist mein persönlicher Fotografietag, denn ich teile mit euch die Fotos und das jeden Montag. Natürlich kommen nicht immer Fotoshootings, weil ich nicht immer Zeit und Models dazu finde. Ich stelle euch aber auch gern Landschaftsfotos vor oder behind the scenes. Nun erzähle ich euch eine kleine Geschichte in dem ich sieben Fragen beantworte, wie ich zu meiner Leidenschaft kam und was sie für mich bedeutet.

Weiterlesen

BTS #1

Es gibt nichts besseres, als behind the Scenes Bilder, findet ihr nicht? Bei Shootings entstehen immer so lustige Bilder. Aus diesem Grund schwöre ich auf die Zufallsfotografie, weil so viele coole und lustige Bilder entstehen. Es ist mein erster Post, welchen ich mit besonders lustigen Bilder füllen werde. Diese entstanden beim letzten Fotoshooting mit der lieben Lisa. Viel Spaß allerseits und habt einen schönen Tag.

Weiterlesen

Photos #7

Hier kommt der zweite Teil der Fotoserie mit Lisa, der am Samstag entstanden ist und ich bin wirklich selbst begeistert von den Fotos. Ich quietsche hier glücklich vor mich hin. Das Objektiv war der absolute Hammer und ich bin auf jeden Fall zufrieden und freue mich auf weitere Fotoshootings. ♥

Weiterlesen

Photos #6

Ich war von Freitag bis Samstag bei einer lieben Freundin, die ich schon seit längerer Zeit nicht gesehen habe. Um ehrlich zu sein, bin ich froh sie wieder gesehen zu haben, es gab viel zu quatschen und ich habe endlich mein neues Objektiv ausprobiert.



Am Mittwoch folgt ein zweiter Teil!

Weiterlesen

Meine Top10

Gerade ist eine schwierige Zeit für jeden Studenten. Die Prüfungsphase ruft nach uns und man steckt seine Nerven in das Lernen. Deshalb gibt es auch die Top 10 meiner Lieblingsfotos, die ich in den letzten Jahren gemacht habe. Zu jedem Foto gibt es auch eine kleine, aber feine Geschichte. Viel Spaß und lasst doch bitte Feedback da!

#10

Dieses Foto habe ich vor drei Jahren gemacht von der lieben Carlotta. Es war ein verregneter Sommertag und wir nahmen uns trotzdem vor Fotos zumachen. Es hat viel Spaß gemacht und ich finde Carlotta so wunderschön, ihr Lächeln ist so bezaubernd, aber das sage ich immer bei meinen Models, die ich schon fotografiert habe.

Weiterlesen
1 3 4 5