Meine erste Motorradtour

Hello du. Heute möchte ich dir erzählen, wie ich meine erste Motorradtour durch Bad Muskau, Decin, Bastei und Dresden genossen habe. Außerdem möchte ich dir ein paar Tipps geben, wie man eine Motorradtour plant und vor Allem auch als Beifahrer genießt. Es waren echt super Erfahrungen, auch bei den höchsten Temperaturen, die die Woche die Natur austrocknete. Ich war jedoch wieder in den Bergen und es hat sich wie meine Heimat angefühlt.


Ich bin übrigens kein Profi, was Motorräder angeht, jedoch möchte ich trotzdem meine Erfahrungen mit dir teilen und das Eine oder Andere mitgeben.

Als erstes möchte ich das Gepäck erwähnen, als Frau möchte man doch tatsächlich am liebsten die ganze Wohnung mitnehmen. Alles scheint plötzlich wichtig und das eine Paar Schuhe, welche seit letzten Sommer schon unbenutzt im Regal stehen, würden die Chance wieder bekommen getragen zu werden.  So was kriegt man nicht mal mit einem Auto transportiert, geschweige von Motorrad. Es gibt eine Granze bei dem Gepäck und da sollte man mächtig reduzieren.

Die Kleidung

Das ist natürlich nicht alles, jedoch möchte in diesem Bild zeigen, was ich bei der Tour dabei hatte. Neben den Kleidungsstücken aus dem Bild hatte ich auch noch Schlafzeug, Unterwäsche + Bikini, Shorts, Socken, zwei Paar Schuhe und eine Jeans Jacke dabei. Hier sind es vier Oberteile, die ich in den Tagen gewechselt habe, eine Jeans und dazu noch mein Kulturtäschchen.

Es war natürlich nicht vorherzusehen, dass es z.B. in Tschechien so warm wird, dass man am liebsten nackt rumlaufen würde, aber die Sachen haben gut ihren Job erfüllt, denn es gab am Ende der Woche eine gute Abkühlung.





Das sind die Outfits, die ich in den Tagen getragen habe. Meine Haare hatte ich übrigens die meiste Zeit geflochten, weil es so warm war. Ich hatte absolut keine Lust auf offene Haare, denn in binnen Sekunden wären sie auch wieder im Schweiß durchtränkt. Ich bin übrigens ein Mensch, der auf Gemütlichkeit zählt und deswegen habe ich Sachen rausgesucht, in den ich den Urlaub sehr genießen kann.

Die Schminke

Auf dem Bild siehst du genau, was ich mitgenommen habe. Ich habe zum Beispiel zu viel mitgenommen. Nun, ein Full Face würde bei mir auch direkt schmelzen oder mein Helm würde die Schminke verschmieren. Ein Tipp von mir: Wenn du weißt, dass du an den Tagen mit dem Motorrad unterwegs bist, dann verzichte doch auf die Schminke und fahre ungeschminkt. Es hat vieles von Vorteil, nicht nur dass du sehr jung geschätzt wirst ;), sondern deine Haut freut sich auf eine Schminkfreie Woche. Wenn wir mal in der Stadt unterwegs waren, dann habe ich nur meine Augenbrauen betont und meine Wimpern, das wars. Meine Haut hat sich mehr als gefreut, eine ein Wöchige pause von all dem zu haben. Übrigens mein Augenbrauenprodukt ist nicht dabei, da ich es aufgebraucht habe. Ups.

Bei den Pinseln habe ich auch nur das nötigste mitgenommen, aber ich habe sie kaum gebraucht. Es war doch zu viel. Ich finde bei solchen Urlauben sollte man die Schminke echt reduzieren.

Heiße Sommertage

Wenn man eine Motorradtour in heißen Tagen plant, dann solltest du daran denken viel, wirklich viel zu trinken. Es ist generell sehr wichtig an solchen heißen Tagen viel zu trinken. Wir waren gefühlt in der heißesten Woche dieses Jahres unterwegs. In unserem Rucksack hatten wir immer Wasser dabei und wir haben oft Pausen gemacht, um Wasser zu trinken. Einmal war es so heiß, dass ich fast kollabiert wäre. In dem Fall half nur eine kalte Dusche.

Außerdem habe ich unter meiner dicken Hose noch eine kurze Hose angehabt. Wenn wir Pausen gemacht haben, dann habe ich alles vom Leibe gerissen und saß im kleinen Bergfluss, mit der kurzen Hose und dem T-Shirt. Es hat echt gut getan. Deswegen ist mein Tipp eine leichte, kurze Hose immer unter der dicken Hose anzuziehen. Es tut gut und man genießt den leichten Wind, der euch halbwegs abkühlt.

Was braucht man noch?

Orte, man sollte tatsächlich einen groben Plan haben, was man besuchen mag. Unsere Ziele waren Bad Muskau, Decin, Bastei und Dresden. Wir haben schon eine Woche vorher die Pension in Bad Muskau und den Campingplatz in Decin gebucht und das Hotel in Dresden haben wir 3 Tage vorher gebucht.  Das aller Wichtigste ist immernoch einen groben Plan zu haben.

Geduld, solllte wirklich vorhanden sein. Selbst bei Autofahren ist die Geduld irgendwann am Ende. Bei Motorradfahren auch, denn man sitzt auf einer Stelle und bewegt sich nicht. Da schläft das Eine oder Andere Bein mal ein, oder der Popo tut weh. Nun, da muss man sich zummenreißen. Warte am besten bis zu der nächsten Pause ab und dann kannst du dich dehnen.

Vetrauen, das solltest du haben. Du hast komplette Angst und vertraust dem Fahrer nicht? Dann lass es. Ich vertraue meinem Liebsten voll und ganz. Es macht total Spaß mit ihm zu fahren und so habe ich auch zu der Tour gestimmt, mit dem vollsten Vertrauen. Du solltest auch Vertrauen haben, wenn du den Fahrer gut kennst und die Fahrt wird auch nicht grausig, sondern macht viel Spaß.

Hier ist übrigens das schöne Motorrad, sie hat uns sicher überallhin gebracht. Wie findest du Motorradtouren? Würdest du mitfahren?

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.