Essence vs. RdL #Primer

Wenn ich mich mal aufwändig schminke, dann benutze ich als Base einen Primer. Ehrlich gesagt ist das neu in meiner Schminkroutine. Mein erster Primer war der von RdL und dann habe ich meinen All-Time-Favorite von Essence entdeckt und kann den nicht mehr missen. Ehrlich gesagt versprechen beide Primer fast das Gleiche und so hatte ich die Idee mal die Beiden gegeneinander zu testen und siehe da, es waren überraschende Ergebnisse zu sehen.

Die Foundation

Für dieses Experiment habe ich meine Lieblingsfoundation Make-up Fit Me Matte&Poreless in der Farbe warm ivory 100 verwendet. Es ist die einzige Foundation in der Drogerie, die so gut mit meinem Hautton matcht. Dank der Foundation weiß ich nun, welchen Unterton ich habe und nun laufe ich auch nicht wie ein rosa Schweinchen durch die Gegend.

 

fresh & fit awake primer von essence

Das ist mein Liebling, denn dieser hat in mir vor Allem in der Zeit geholfen, als mein Gesicht sich entschied übergepflegt zu sein und ich keine Pflegeprodukte benutzen konnte.Die Firma verspricht, dass die leichte Textur des Primers mit lichtreflektierenden Pigmenten den Teint ebenmäßiger sowie frischer macht und auch die Haltbarkeit des Make-Up’s wird verlängert. Außerdem enthält es noch wertvolle Vitamine, die Einen sehr frisch aussehen lassen.

Nun, die lichtreflektierenden Pigmente sind einfach Glitzerpartikel in der Konsistenz und das ist keinesfalls negativ, für mich jedenfalls nicht. Die Textur ist cremig und sehr angenehm, auch auf der Haut fühlt sie sich sehr gut an. Allerdings matcht sie nicht mit jeder Foundation, deswegen ist es manchmal echt ärgerlich, wenn eine Lieblingsfoundation im Laufe des des Tages oder sofort oxidiert. Dieser Primer macht eine super Zusammenarbeit mit der Fit Me Matte&Poreless Foundation von Maybelline und das Gesicht sieht frisch aus. Außerdem, wenn man beide Produkte gut einarbeitet, dann wird auch das Ergebnis überhaupt nicht cakey. Auf dem Bild sieht man übrigens den Primer, schön verblendet auf meinem Handrücken.

Hier siehst du das Ergebnis als Base, das heißt der Primer und die Foundation sind schon drauf. Man merkt sofort, dass das Gesicht frischer aussieht und es hat einen gesunden Glow. Die Poren sind natürlich nicht so krass mattiert, wie zum Beispiel mit dem Porefessional von Benefit. Allerdings ist das Ergebnis echt gut und meine Haut fühlt sich echt gepflegt an, wie gesagt es hat mich echt gerettet, als ich keine Pflegeprodukte benutzen durfte.

Dieses Bild zeigt übrigens das Gesamtergebnis des Make-Ups. Die Linke Hälfte ist ebenmäßiger als wenn ich ohne Primer rausgehen würde und es zeigt einen frischen Glow, mit einer Hilfe von dem Highlighter Cubanita von Essence, übrigens der beste Highlighter überhaupt.Durch das Licht wirkt mein Gesicht leider dunkler, die Foundation ist nämlich nicht oxidiert oder so. Das Ergebnis mag ich wirklich sehr und deshalb bin ich mit dem Primer auch zufrieden. Ich hoffe, der Primer bleibt lange im Sortiment!

Illuminating Primer von RdL

Das ist übrigens mein erster Primer und da ich keinen zum Vergleich hatte, war ich total zufrieden mit ihm. Die Firma verspricht, dass die Textur sich wie ein seidiger Film über den Tein legt und es somit ebenmäßig erscheinen lässt. Dazu werden auch Hautunebenheiten, Fältchen und Poren kaschiert und man hat einen frischen matten Teint.
Die Konsistenz an sich ist auch sehr angenehm auf der Haut und ist genauso cremig wie das von Essence. In der Textur sind goldene Glitzerpartikel enthalten, die einen leichten Glow hervorzaubern. Auf der Haut fühlt es sich angenehm an, allerdings nicht feuchtigkeitsspendend.

Die Versprechen werden nicht ganz gehalten, wie du siehst. Denn meine Lachfalte, die nicht so tief ist, wurde nicht kaschiert und auch die Poren kann man noch deutlich sehen. Allerdings zaubert es dem Gesicht einen frischen Glow und da die Textur leicht klebrig ist, bleibt auch das Make-Up länger erhalten. Dieser Primer matcht auch mit der maybelline fit me matte and poreless foundation, das heißt das Gesicht sieht nicht cakey aus und oxidiert auch nicht.

Hier siehst du das Gesamtergebnis und ja durch das Licht wirkt das Gesicht dunkler und es ist keinesfalls oxidiert. Allerdings setzt sich die Foundation auf trockene stellen ab, was man nicht sieht, da das Bild einen bestimmten Fokus hat. In der Nasenfalte und auch in meiner Lachfalte hat sich die Foundation abgesetzt. Mir stach es sofort ins Auge und ich fand es nicht schön.

Fazit:

Da ich jetzt seit langem einen Vergleich habe, kann ich dir sagen, dass ich lieber auf den Primer von Essence zurückgreifen würde. Der Primer kostet 3,45€ und erzielt ein besseres Ergebnis als der von RdL, welcher 2,49€ kostet. Ich habe bei Essence einfach ein besseres Tragegefühl und auch das Ergebnis sieht um einiges besser aus. Wobei man auch sagen muss, dass RdL einen schönen Glow hervorzaubert.

Was ist dein Lieblingsprimer? Welche Erfahrungen hast du mit den beiden Primern?

 

 

 

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. Super toller Artikel den ich sehr aufmerksam gelesen habe!
    Ich benutze bislang überhaupt keinen Primer und habe mich schon häufig gefragt welchen Effekt er erzielt.
    Aktuell verwende ich noch die Astor Perfect Stay Foundation, die ja in allen Drogerien schon aus dem Sortiment ist. (Über Amazon habe ich bislang immer noch welche bekommen)

    Was mir immer besonders auffällt: An manchen Tagen ist mein Makeup bis in den Abend hinein perfekt und frisch. Manchmal ist es bereits um 10°°Uhr vormittags oxidiert. Noch habe ich nicht ganz identifiziert woran das liegen könnte. Hormone/Hautfettanteil? Sonnenlicht?

    Sicherlich werde ich mich aber in naher Zukunft nach einer Alternative umsehen müssen, deine Produktempfehlungen kommen mir demnach sehr gelegen 😉

    Liebste Grüße
    Lizzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.